05.04.2016 / 3.Landstrasse

Gelebte Willkommenskultur im Dritten: NachbarInnen helfen NachbarInnen

Sowohl das Projekt "DISPLACED_Space for Change" (Gewinner der Sozialmarie 2016) in der Vorderen Zollamtsgasse als auch "Connect.Erdberg" rund um das Camp.Erdberg zeigen, dass Menschlichkeit im Stadtteil sichtbar und erlebbar wird.

 

NachbarInnen helfen NachbarInnen vor Ort: Nicht nur im Agendabüro, auch in vielen anderen Einrichtungen im Bezirk, die sich mit dem Zusammenleben im Bezirk beschäftigen, haben sich LandstraßerInnen gemeldet, die helfen wollen. 

 

Viele NachbarInnen haben sich seit Sommer 2015 freiwillig engagiert und das Zusammenleben mit den neuen NachbarInnen aktiv gestaltet. Angeboten werden Deutsch-Konversation, Spiele-Café, Spaziergänge, gemeinsames Kochen bis hin zu kulturellen und sportlichen Aktivitäten. Auch Sachspenden werden laufend in den Flüchtlingsunterkünften abgegeben.

 

Das anhaltende und unermüdliche Engagement vieler LandstraßerInnen sind beeindruckend! Die Kooperationsbereitschaft aller Beteiligten macht vieles möglich, das sonst unmöglich erscheint und ist Ansporn für weitere Initiativen.  

 

Mitmachen

Da es viele Anfragen gibt, welche Unterstützung im 3. Bezirk bzw. im Stadtteil für Flüchtlinge möglich ist, hat das Agendabüro bereits existierende Initiativen zusammengestellt und lädt zur Mithilfe in der Nachbarschaft ein! Wenn Sie selbst aktiv werden möchten, finden Sie hier eine Übersicht an Möglichkeiten zur freiwilligen Unterstützung von Flüchtlingen im 3. Bezirk sowie Einladungen der InitiatorInnen zum Mitmachen: http://www.agendalandstrasse.at/projekte-detail/fluechtlingsunterstuetzung-im-graetzl-ehrenamtliche-initiativen-fuer-fluechtlinge-im-dritten.html