Gemeinsam gegen das Coronavirus!

Wir bleiben per E-Mail, telefonisch und über Zoom erreichbar; Gruppentreffen werden in den digitalen Raum verlegt. Denn gerade in herausfordernden Zeiten sollten wir - trotz physischer Distanz - weiterhin im Gespräch bleiben.

 

Die Liste an Anregungen für die nächste Zeit ist eine laufende Sammlung ohne Anspruch auf Vollständigkeit und lebt von deinen Tipps - Weitere Anregungen & Ergänzungen bitte an info@agendalandstrasse.at übermitteln. 

 

GUTE INFORMATION:

 

  • Verlasse dich auf qualitätvolle Medien und offizielle Webseiten: https://www.oesterreich.gv.at sowie https://coronavirus.wien.gv.at
  • Schütze dich und andere vor verunsichernden Fake-News  (Tipp: https://www.mimikama.at)
  • Hotlines: die richtige Nummer wählen!
    • Hotline der Stadt Wien: 01/4000-4001 zur Unterstützung älterer Menschen u.a. beim Einkauf
    • Bei Verdacht auf Erkrankungen: bei Symptomen wie Fieber, Husten, Atembeschwerden: 1450 (rund um die Uhr)
    • Allgemeine Fragen zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung: 0800 555 621 (rund um die Uhr)
    • Rechtliche Fragen zu gebuchten Reisen: 0800 201 211 (täglich 9-15 Uhr)
    • Arbeitsrechtliche Fragen von Arbeitnehmer*innen: 0800 22 12 00 80 (Mo-Fr, 9-19 Uhr)
    • Arbeitsrechtliche Fragen von Unternehmen: 0590 900 4352 (Mo-Fr, 8-20 Uhr)

 

MEHRSPRACHIGE INFORMATION: Die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) sorgt für Verunsicherung und häufig werden Fake News statt Fakten geteilt. Verweise daher auf offizielle Websiten. Wenn du Nachbar*innen oder Freund*innen hast, deren Muttersprache nicht deutsch ist, kannst du auch mehrsprachige Infos teilen oder im Stiegenhaus aufhängen:

 

 

NACHBARSCHAFTSHILFE, MITWIRKUNG & UNTERSTÜTZUNG: In einer so herausfordernden Zeit ist es vor allem wichtig, dass wir uns  gegenseitig unterstützen: Hier eine Sammlung verschiedener Hotlines, Nachbarschaftsinitiativen und Beteiligungsmöglichkeiten:

 

  • Beratung bei psychischer Belastung in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
  • Einrichtungen im Dritten bieten eine breite Unterstützung für Bewohner*innen an: Hier eine Übersicht des Regionalforums3
  • Das Agenda-Team ist weiterhin für dich und deine Ideen für die Zukunft des Bezirks da. Gerade in herausfordernden Zeiten möchten wir - trotz physischer Distanz - weiterhin im Gespräch bleiben. Wir bieten die Möglichkeit Gespräche und Gruppentreffen online abzuhalten und stellen Vereinen, Initiativen etc. den virtuellen Agenda-Raum zur Verfügung und unterstützen z.B. bei der Moderation.
  • Vernetze dich online mit deinen Nachbar*innen und erlebe Nachbarschaftshilfe hautnah auf FragNebenan.
  • Hilfswerk Nachbarschaftszentren bauen einen Nachbarschaftshilfe-Pool auf (Einkaufen/Abholungen/Telefonkontakte gegen Einsamkeit). Unter dem Titel #wirfürwien können sich Hilfe-Anbietende und -Suchende per Email  oder telefonisch (01 512 36 61-3250) an ihr Nachbarschaftszentrum im 3. Bezirk wenden.
  • wohnpartner hat ein Nachbarschafts-Telefon für alle Wiener*innen eingerichtet: Montag bis Freitag werden von 9 bis 16 Uhr alle generellen Fragen zum Thema Nachbarschaft beantwortet. Bürger*innen im 3. Bezirk wählen die 01/24503-11080
  • Fridays for future ruft zur einer Nachbarschaftschallenge auf!
  • Engagiere dich beim Team Österreich!
  • Junge Menschen helfen Risikogruppen durch die Zeit während COVID-19.
  • Hier findest du eine Sammlung von Nachbarschaftsinitiativen in Österreich
  • Plattform zur Unterstützung "Schaut auf einander": in den Kategorien Freizeit, Mitfahrgelegenheiten, Lernhilfe, Hilfe zu Hause, Pflege, Ehrenamtliche Tätigkeiten und Anderes können online Dienste angeboten und/oder angenommen werden.
  • Kostenloses Online-Portal zu Orientierung, Beratung, Austausch in der Krise: www.mein-kompass.at
  • Bleib weiterhin für dein Grätzl und deine Nachbar*innen aktiv - z.B. Vorbereitung zukünftiger Aktivitäten, Online-Petitionen
  • Community Instant Action: Wie kann man als Gemeinschaft aktiv werden? (Nachbarschaftsbriefe, Hilfsangebote, Unterstützungsanfragen, HomeOffice Ideen, Tipps & Ressourcen für mentale Gesundheit, Solidaritätsaktionen)

 

REGIONALER EINKAUF: Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig zusammenzuhalten und die Kleinbetriebe zu unterstützen. Je mehr Menschen wir sind, desto mehr Menschen können wir erreichen!

 

 

NACHHALTIGER EINKAUF: Unterstütze nachhaltige Online-Shops und kaufe dort ein:

 

 

FAHRRADWERKSTÄTTEN:

 

BILDUNG & FORTBILDUNG: Nütze die Zeit, um dich fortzubilden und Neues zu erfahren:

 

 

SPENDEN: Auch weiterhin ist es wichtig nicht auf's spenden zu vergessen:

 

 

Die Liste ist eine laufende Sammlung ohne Anspruch auf Vollständigkeit und lebt von deinen Tipps - Weitere Anregungen & Ergänzungen bitte an info@agendalandstrasse.at übermitteln.

Agendagruppe
Regionalforum Landstraße
Kontakt

Agendabüro Landstraße

info@agendalandstrasse.at

0699 107 54 183

 

Aktuelles