Es gibt verschiedene Möglichkeiten, bei der Agenda Landstraße mitzumachen. Die meisten Projekte werden von Bürger*innen, die sich in Agendagruppen zusammenfinden, umgesetzt. In einer Agendagruppe kannst du, gemeinsam mit Menschen die ähnliche Anliegen haben, deine Ideen und Visionen zur Steigerung der Lebensqualität und zur nachhaltigen Bezirksentwicklung umsetzen. Das Agendateam unterstützt inhaltlich sowie organisatorisch, durch die Bereitstellung von Räumen und Infrastruktur. Zudem besteht der Kontakt zur Bezirkspolitik und zur Verwaltung, indem das Agendateam Treffen organisiert und die Prozesse moderiert.


Projekte, die im Bezirk bereits umgesetzt und einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Entwicklung leisten, können als Kooperationsprojekte vom Agendabüro mit spezifischen Leistungen wie z.B. durch Öffentlichkeitsarbeit oder Moderation unterstützt werden.

 

Derzeit sind im Dritten folgende Agendagruppen und Kooperationsprojekte aktiv an der Gestaltung des Bezirks beteiligt:

Nachbarschaft im Grünen

Die Gemeinschaftsgärten und Parklets des dritten Bezirks haben sich zusammengeschlossen und 2018 diese Agendagruppe gegründet um mit BezirksbewohnerInnen, Politik und Verwaltung noch mehr Grün in den Bezirk zu bringen.

Zu Fuß und mit dem Rad unterwegs

Die Landstraßer Radler*innen und Fußgänger*innen möchten das Rad fahren und zu Fuß gehen fördern. 

Palettengarten Pfefferhofgasse

Die Agendagruppe Palettengarten Pfefferhofgasse schafft mit 6 Hochbeeten einen neuen Ort der Begegnung auf der Landstraße.

Netzwerk Demenzfreundlicher 3. Bezirk (Kooperation)

Ziel des Netzwerkes an verschiedenen Einrichtungen und gesellschaftlicher Initiativen ist es, den 3. Bezirk demenzfreundlicher Bezirk zu machen.

Landstraßer Lebensmittelkooperative "Klappertopf" (Kooperation)

Die Lebensmittelkooperative (Foodcoop) im 3. Wiener Gemeindebezirk bezieht ökologisch produzierte Lebensmittel direkt von lokalen Bäuer*innen und verteilt sie in Eigenorganisation an die Vereinsmitglieder.

Nachbarschaftsgärten im 3. Bezirk (Kooperation)

Gemeinschaftsgärten sind Gärten, wo Menschen verschiedener Herkunft und verschiedenen Alters gemeinschaftlich bereit gestellte Flächen bepflanzen. Im 3. Bezirk sind bereits mehrere Nachbarschaftsgärten entstanden.

Regionalforum Landstraße (Kooperation)

Das Regionalforum Landstraße ist eine Kooperation zahlreicher (sozial-, gesundheits-, bildungs-, gemeinwesenorientierter) Institutionen des 3. Bezirks.

Weltenreise (Kooperation)

Das Kooperationsprojekt möchte interkulturelle Begegnungen im 3. Bezirk ermöglichen und organisiert regelmäßig interkulturelle Veranstaltungen.

Steine des Gedenkens (Kooperation)

Das Kooperationsprojekt setzt sich zum Ziel, das Gedenken an die Opfer der Shoa zu fördern und initiiert die Errichtung zahlreicher Gedenksteine im öffentlichen Raum.

Tauschen-Teilen-Reparieren im Dritten (ruhend)

BewohnerInnen und Kulturschaffende im 3. Bezirk haben sich zusammengeschlossen, um sich über das „Tauschen – Teilen – Reparieren im Dritten“ auszutauschen und gemeinsame Projekte zu verwirklichen.

Buntes Weißgerbergrätzl (ruhend)

GrätzlbewohnerInnen, UnternehmerInnen und Kulturtreibende setzen sich für die langfristige Attraktivierung des Weißgerbergrätzls ein. Dazu wurde 2009 die Agendagruppe und 2010 der Verein “Buntes Weißgerbergrätzl”gegründet.

Paulusplatz NEU (abgeschlossen)

Die Agendagruppe „Paulusplatz NEU“ hat es sich zum Ziel gesetzt den Paulusplatz nach dem Motto „Lebendigkeit miteinander genießen“ gemeinsam umzugestalten.

Miteinander Leben in Erdberg (abgeschlossen)

BewohnerInnen des Stadtteils Erdberg setzen sich für ein nachbarschaftliches Erdberg mit konsumfreien, attraktiven Räumen und  interessanten Angeboten für BewohnerInnen unterschiedlicher Herkunft, Alters,,.. ein.

Kunstplatzl im 3. (abgeschlossen)

Engagierte Landstraßer KünstlerInnen möchten sich mit BewohnerInnen vernetzen und eine Plattform für Kulturschaffende im Bezirk gründen. Geplant sind ein KünstlerInnen-Stammtisch, Ausstellungen, Vorträge, Lesungen uvm.

abgeschlossene Agendagruppen

Einige Agendagruppen habe ihre Projektideen bereits erfolgreich umgesetzt oder haben aus anderen Gründen ihre Arbeiten beendet.

Hier gibt es einen Überblick, was bereits umgesetzt bzw. angedacht wurde.