Steine des Gedenkens

Langjährige BewohnerInnen des Weißgerberviertels gründeten 2008 den Verein / die Agendagruppe „Steine des Gedenkens“ mit dem Ziel das Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, insbesondere der Opfer der Shoa, zu fördern. Die Agendagruppe möchte die Erinnerung an diese Schicksale wach halten denn, "Tot sind jene, an die sich niemand mehr erinnert", sagt ein jüdisches Sprichwort.