01.09.2012 / 3.Landstrasse

Rückblick Aktivierung und Aktivitäten der Gruppe Paulusplatz NEU 2012-2014

  • AnrainerInnen-Café im September 2012: Bei Kaffee und Kuchen wurden erste Vorschläge der BewohnerInnen gesammelt. Die Wünsche der 30-40 Kinder und Erwachsenen reichten von einer weitläufigen Platzgestaltung, über verschiedene Zonen bis hin zu Tischen zum Picknicken.

 

  • MultiplikatorInnen-Workshop im Oktober 2012: Die angrenzenden Schulen, Kindergärten, Jugendvereine u.A. brachten Ihre Erfahrungen und Anregungen ein: Verkehrsberuhigung, Ruhezonen, Sicherheit, urbane Platzgestaltung, Raum für Jugendliche… Aber auch Aktivitäten zur Belebung des Grätzls wie ein Nachbarschafts-Café, Grätzl-Feste, Straßentheater, ein Gratis-Bücherschrank oder ein Flohmarkt waren im Gespräch. Die Ideen wurden auch mit einigen Magistratsabteilungen und der Bezirksvorstehung diskutiert.

 

  • Grätzl-GESPRÄCHE von Dezember 2012 bis Februar 2013: An mehreren Nachmittagen war das Agendateam am Paulusplatz unterwegs und interviewte über 100 AnrainerInnen zu Ihren Wünschen und Anliegen rund um den Paulusplatz.

 

  • Grätzl-TRATSCH von Dezember 2012 bis Februar 2013: Bei den Abendveranstaltungen diskutierten interessierte BewohnerInnen konkrete Vorschläge und entwickelten Ihre Ideen mit erfahrenen ArchitektInnen („GestaltungsRAUM – Architektur“ am 3.Dez. 2012), VerkehrsplanerInnen („VerkehrsRAUM“ am 23.Jan 2013) und FreiraumplanerInnen („SpielRAUM – FreiRAUM“ am 19.Feb 2013) weiter. Bei Lebkuchen, Keksen, Tee und Kaffee war Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen und Qualitäten für attraktive Plätze zu sammeln. Unter dem Motto „Was liegt Ihnen am Herzen? – Ein Lebkuchen-Herz für Ihre Idee!“ lud die Agenda Wien Landstraße zum Grätzl-Tratsch und zur Ideensammlung „Paulusplatz neu!“ ein!

 

  • Ideenwettbewerb: Unter dem Motto „Mein Lieblingsplatz“ wurden BewohnerInnen eingeladen, Fotos, Zeichnungen oder den Namen Ihres Lieblingsplatzes – egal ob im 3.Bezirk oder am anderen Ende der Welt – zu schicken. Die verschiedenen Fragen bzw. Antworten („Was macht diesen Platz so Besonders? Warum fühlen Sie sich hier so wohl? Welche Qualitäten zeichnen den Platz aus?) waren Grundlagen für die Diskussion der Ziele für den Paulusplatz.

 

  • Gruppentreffen der Agendainitiative: Seit April 2013 treffen sich Geschäftstreibende, BewohnerInnen und MultiplikatorInnen, um die Belebung und Gestaltung des Paulusplatzes voranzutreiben.

 

  • Grätzlfest am Paulusplatz am Fr, 21.Juni 2013: Im Sinne der häufig gewünschten Belebung des Paulusplatzes unter dem Motto „Lebendigkeit - miteinander genießen“ organisierte die Agendainitiative das erste Grätzlfest am Paulusplatz. Zugleich war das Fest die Eröffnung der Veranstaltungsreihe "Freies Wohnzimmer Paulusplatz", das ab 1. Juli alle zwei Wochen für Belebung sorgte. Neben Kinderprogramm und Karaoke wurde ua. das erste Hügelbeet im öffentlichen Raum des 3. Bezirks angelegt!

 

  • Freies Wohnzimmer am Paulusplatz im Sommer 2013: Am 21. Juni 2013 wurde im Rahmen des Grätzlfestes die Veranstaltungsreihe „Freies Wohnzimmer Paulusplatz“ der Agendainitiative zur Belebung und Gestaltung des Paulusplatzes eröffnet. Das „Freie Wohnzimmer Paulusplatz“ bot - mit Unterstützung der Bezirksvorstehung Landstraße - von 1.Juli bis 6. Oktober 2013 allen Interessierten jeden zweiten Montag von 17 bis 20 Uhr am Paulusplatz nähere Informationen, Möglichkeiten der Beteiligung und ein breites Programm für Jung und Alt mit Aktionen für Kinder, Tauschbörsen, Lesestunde, Musik etc. am Paulusplatz. Zwischen dem "Freien Wohnzimmer" fanden Planungstreffen statt, bei denen sich BewohnerInnen mit Ihren Ideen und Aktionen für das "freie Wohnzimmer am Paulusplatz" eingebracht haben. Weitere Infos auf Facebook

 

  • Erntedank-Fest des "Freien Wohnzimmers Paulusplatz" und der Agendainitiative Paulusplatz: Am Oktober 2013 wurden beim "Erntedank"-Fest die Ideen und Prozesse rund um die Gestaltungsideen und Aktivitäten der letzten Monate am Paulusplatz präsentiert. Ideenernte

 

  • Die Agendainitiative wurde am 3. April 2014 von der Steuerungsgruppe als Agendagruppe anerkannt. Im Rahmen der Steuerungsgruppe bzw. bei ergänzenden Terminen erfolgt eine laufende Diskussion der Vorschläge bzw. ein Austausch über den Stand der Dinge mit VertreterInnen der Bezirksvorstehung.