08.06.2016 / 3.Landstrasse

OPENMarx sucht UnterstützerInnen

Mit OPENmarx wird am Areal des ehemaligen Zentralviehmarktes ein temporärer Ort der Begegnung und des Miteinanders geschaffen, der ein vielseitiges, kommunikatives und vor allem experimentelles Nutzungsprogramm öffentlich zugänglich macht.

 

Das Projekt wird von der ersten Skizze bis zur baulichen Umsetzung von 15 Studierenden der Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien realisiert. Das Mobile Stadtlabor, eine Communitykitchen, Seminar- und Lernräume, Gemeinschafts-Werkstätten sowie Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten laden Menschen unterschiedlichster Herkunft ein, sich einzubringen und Teil zu werden. 

 

Um weiteren Projekte wie die (Fahrrad)Gemeinschaftswerkstatt umzusetzen zu können, braucht es Ihre Hilfe: 
Unterstützen Sie die engagierte Projektgruppe über die Crowdfunding-Kampagne (https://www.startnext.com/pages/openmarx#projects) bis 20.7. oder Sponsoring.  

Bitte teilen Sie die Informationen zum Projekt sowie den Link zum Crowdfunding mit möglichen Interessierten, Netzwerken, Bekannten, Verwandten etc. Jeder Betrag ist eine große Hilfe, um OPENmarx in den kommenden Monaten zusammen mit den UnterstützerInnen und allen zukünftigen NutzerInnen und interessierten Menschen in die gebaute Wirklichkeit umzusetzen.

 

Weitere Infos (Termine, Newsletter-Anmeldung etc.) zum Projekt: http://www.futurelab.tuwien.ac.at/openmarx/

Facebook:  https://www.facebook.com/OPENmarx/

 

OPENmarx entsteht als Zwischennutzungsprojekt des future.labs und design.build studio der TU Wien sowie in Kooperation mit der youngCaritas und dem Verein PROSA-Projekt Schule für Alle

 

Das Regionalforum Landstraße und die Agenda Landstraße unterstützen OPENMarx bei der Vernetzung  mit verschiedenen AkteurInnen und der Anbindung mit der Nachbarschaft im 3.Bezirk. Das Mobile Stadtlabor ist bereits vor Ort und dient als Basisstation und Treffpunkt für gemeinnützige Aktivitäten. Beispielsweise fanden  Vernetzungstreffen zum Thema Radfahren im 3. Bezirk in Zusammenarbeit mit den Agendagruppen "Miteinander Leben in Erdberg" und "zu Fuß und mit dem Rad unterwegs im Dritten" statt.