18.11.2016 / 3.Landstrasse

Neue Gedenksteine für die Opfer der Shoa

Am 13. November wurden vom Verein/Agendagruppe "Steine des Gedenkens" vier neue Gedenksteine für Opfer der Shoa gesetzt. Im 3. Bezirk an folgenden Orten:

- 3. Hintere Zollamtsstraße 9 für die Familie Kurz. Der Vater starb während des Transportes vom französischen KZ Drancy nach Auschwitz. Die Tochter Renate kämpfte in der Resistance und überlebte den Krieg. In dem heute nicht mehr bestehenden Gebäude lebten insgesamt 13 jüdische Mitbürger.

 

- 3. Salesianergasse 23: Der Eisenhändler Moses Genzer und seine Gattin Rachela versuchten 1939 gemeinsam mit 1.200 Wiener Juden und Jüdinnen über die Donau auf jugoslawischen Schiffen zu flüchten. Im Dezember saßen die Schiffe  im kleinen Donauhafen Kladovo im Eisstau fest. Moses wurde wahrscheinlich von der Wehrmacht als Geisel erschossen. Rachela hat das KZ Samiste bei Belgrad nicht überlebt. Die 17 jährige Tochter Edith und der 12 jährige Sohn Paul konnten nach Schweden flüchten.

 

Besuchen Sie auch die Website www.steinedesgedenkens.at. Hier ist eine Datenbank, in der alle 13.300 jüdischen Bewohner und Bewohnerinnen, die 1938/9 im Dritten Bezirk lebten, und deren Schicksale verzeichnet. Sie können die Straße oder das Haus in dem Sie heute wohnen erforschen!